CoverImmer wieder geht es in Debatten schnell um eine Kongruenz von politischen Zielen und politischem Handeln. Einerseits sorgen EU-Fischereiabkommen für leere Netze afrikanischer Fischer – andererseits beklagt man so genannte Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Globalen Süden. Oder: Einerseits setzt deutsche Agrarpolitik auf Export und Absatzmärkte im Globalen Süden – andererseits wundert man sich, wieso „die“ sich nicht selbst versorgen können. Das vorliegende Unterrichtsmaterial (Hg. EPIZ/Oberstufenzentrum Gastgewerbe/Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald, 2016) greift diese und andere Themen auf und bietet Methoden und Arbeitsblätter, die für den Einsatz an gastgewerblichen Schulen geeignet sind.

Weitere Themen sind z.B.: Was bedeutet nachhaltige Fischerei? Wie nachhaltig ist Aquakultur? Welche Nachhaltigkeitssiegel gibt es? Tragen Köch_innen Verantwortung für die Herkunft ihrer Rohstoffe? Welche guten Beispiele für nachhaltiges Wirtschaften gibt es?

Zur Beantwortung der letzten Frage hat EPIZ kurze Dokumentarfilme produziert, die hier auf der Webseite heruntergeladen werden können. Auch sonst ist das Material methodisch vielfältig: Im Modul Geflügelfleisch gibt es ein Planspiel, in dem die Berufsschüler_innen in die Rollen von ghanaischer Regierung, Geflügelbäuer_innen und EU-Agrarausschuss schlüpfen.

Auch als Print-Version erhältlich: 5€ + Porto (bestellen)

 

 

 

 

 

Andere Publikationen