Modul-1-076-02

Ebenso wie unsere globalisierte Welt unterliegen Inhalte und Themen des Globalen Lernens einem ständigen Wandel. Vor diesem Hintergrund bietet EPIZ diverse Qualifizierungsangebote in unterschiedlichen Formaten für Lehrer_innen aller Schulformen und Multiplikator_innen an. Damit fördern wir eine qualitativ hochwertige Bildunsgarbeit zum GL. Zu unserem Angebot gehöremn terminlich und thematisch bereits festgelegte Veranstaltungen, wir konzipieren bei Bedarf aber auch individuell abgestimmte Angebote (bspw. für schulinterne Lehrer_innenfortbildungen). In der Regel sind unsere Fortbildungsangebote kostenlos.

Terminierte Veranstaltungen entnehmen sie bitte dem Kalender. Falls Sie Wünsche für eine Fortbildung haben, kontaktieren Sie uns!

Sommerakademie 2016

Was sich ändert, wenn sich nichts und niemand ändert!

Konsum und Produktion als Teil eines globalen Transformationsprozesses im Sinne der Agenda 2030/ Sustainable Development Goals

 

Engagement Global und das Zentrum für Globales Lernen (EPIZ e.V.) veranstalten

vom 20.-23. September 2016 in Berlin eine Sommerakademie für Studierende aller Fächer.

 

Am 25. September 2015 wurde auf dem UN-Gipfel in New York die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ verabschiedet. Diese Nachhaltigen Entwicklungsziele sind getragen von der Idee einer gemeinsamen Verantwortung Aller (Länder) für die Menschen und den Planeten. Die 17 Ziele der Agenda verknüpfen das Prinzip der Nachhaltigkeit mit der ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung und einem globalen Partnerschaftsgedanken. Das Thema der Sommerakademie ist das Ziel 12, das Nachhaltige Konsum- und  Produktionsweisen, als einen Teil der globalen Verantwortungsübernahme,  einfordert.

 

Neben fachlich spannenden Inputs haben Studierende die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten an den Themenfeldern  Abfallvermeidung und Recycling, Nachhaltige Nutzung der Ressourcen im  Energiebereich, Nahrungsmittelverschwendung  und Nachhaltige Produktion in Workshops zu arbeiten.  Durch Exkursionen wollen wir gute Praxisbeispiele kennenlernen und eigene Ideen für die Förderung von Nachhaltigem Konsum und Nachhaltiger Produktion entwerfen. Die Diskussion in einem Team von Studierenden verschiedener Fachbereiche und mit Praktiker_innen, ermöglicht einen fachübergreifenden Diskurs  und gibt Denkanstöße für die praktische Umsetzung, wie sich globale Fragen der Agenda 2030 auf lokaler Ebene niederschlagen und bearbeiten lassen. Dabei  werden  auch Einblicke in Handlungs- und Berufsfelder unterschiedlichster Fachrichtungen ermöglicht.

Der Veranstaltungsort ist die Alte Pumpe, Lützowstr 42, 10785 Berlin.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Für weitere Infos wendet euch an Christina Ayazi ; Email: ayazi(at)epiz-berlin.de